{{#image}}
{{/image}}
{{text}} {{subtext}}
  • leyk
  • tuchelbvb
  • carlo4Bildquelle

  • carlo1Bildquelle


Wegen Tuchel: Ernährungsumstellung beim BVB

Geschrieben von Kevin Leyk am . Veröffentlicht in Startschuss-News

Das Thema Ernährung ist und bleibt im Fußball ein Unterschätztes. Insbesondere in Bezug auf den (sportlichen) Leistungsaufbau und -erhalt hat es einen erheblichen Einfluss. Auch deshalb greift Thomas Tuchel, Neu-Coach von Borussia Dortmund, die Sache nun persönlich an.

 

Zuvor hatte BVB-Innenverteidiger Mats Hummels im Kicker erklärt, er trage "das Laster des Frustessens" in sich: "Das war gewichtsmäßig eine Katastrophe von mir. Weil mir die Hinrunde eben viel Frust beschert hat, bin ich in einen kleinen Teufelskreis geraten." Mit diesen Problemen soll sich der Weltmeister unter Tuchel nicht mehr auseinandersetzen müssen. Der 41-Jährige sorgte nach Sport1-Informationen dafür, dass der bisherige Koch entlassen wurde, da die Pasta-Soßen ihm zu fetthaltig gewesen seien. Ab sofort wird sowohl bei den Profis als auch im Jugendhaus des BVB nach den Vorgaben des Athletiktrainers Rainer Schrey gekocht, fettarm und mit Vollkornnudeln.

"Thomas hat gewisse Vorstellungen im Trainingsaufbau und auch abseits des Platzes. Er ist sehr akribisch und extrem motiviert. Ein wichtiger Punkt ist sicherlich auch die Ernährung", sagte Sportdirektor Michael Zorc bei Sport 1. Dass unter Vorgänger Jürgen Klopp kein Wert auf die Ernährung gelegt wurde, wollte der 52-Jährige aber nicht gelten lassen: "Es wurde in den Medien der Eindruck erweckt, als wenn [...] nicht professionell genug gearbeitet worden wäre. Dem stehen ja allein schon die vielen Erfolge der Mannschaft gegenüber. Wir sind ja nicht mit Gutscheinen von McDonald's nach Wembley gekommen."

Mehr dazu: Unser Redakteur Rene Maric verfasste bei Spielverlagerung.de bereits einen ausführlichen Artikel zum Thema "Schlaf und Ernährung".

Zurück

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren