{{#image}}
{{/image}}
{{text}} {{subtext}}


FC Bayern vs. Darmstadt 98 3:1 (Stimmen)

Veröffentlicht in Spielberichte

Der FC Bayern hat am Samstag einen 3:1-Sieg gegen den SV Darmstadt eingefahren. Toorschus.de hat die Taktik-Stimmen zum Spiel.

Pep Guardiola (Trainer FC Bayern): Ich bin zufrieden, wir waren geduldig, hatten 36 Torschüsse. Bis auf 15 Minuten vor der Pause haben wir gut gespielt. Aber es war schwer gegen die vielen Defensivspieler. Wir haben gut gespielt, in der zweiten Halbzeit haben wir die Räume zudem besser genutzt. Darmstadt hat vorne mit Wagner viele lange Bälle gewonnen. Wir mussten aufpassen, keinen Konter zu bekommen, Darmstadt ist sehr stark, wenn es den Ball gewinnt, spielt sehr direkt nach vorne, mit hohem Tempo. Deshalb war es wichtig, das Spiel zu kontrollieren, aber ihre Abwehr auch unter Druck zu setzen. Wenn du gegen sie nur spielst, spielst und spielst, aber nicht nach vorne gehst, hast du keine Chance. Wir haben es gut gemacht, den richtigen Rhythmus gefunden.

Dirk Schuster (Trainer SV Darmstadt): Wir haben uns teuer verkauft, aber der Sieg geht natürlich absolut in Ordnung. Wir haben eine sehr starke Leistung gezeigt und es den Bayern immer wieder schwer gemacht. Wir wollten uns nicht nur hinten einzementieren, sondern auch Nadelstiche setzen. Uns war klar, dass wir defensiv einiges aufbieten müssen, um den Spielfluss des FC Bayern einzuengen. Ich denke, wir haben es defensiv sehr gut gespielt und es dadurch den Bayern recht schwer gemacht. In der ersten Halbzeit besser als in der zweiten. Wenn du dann irgendwann nur noch hinten drin stehst, ist die Wahrscheinlichkeit eben groß, dass eine Mannschaft wie der FC Bayern dir zwei, drei oder vier Tore einschenkt. Es ist immer problematisch, wenn du gegen den Ball kaum mehr Tiefe in dein Spiel bekommst.

Thomas Müller (FC Bayern): Wir mussten, dass Darmstadt ein unangenehmer Gegner ist, der leidenschaftlich verteidigt. Wir haben schon damit gerechnet, dass Darmstadt mit acht, neun, zehn Spielern nur verteidigen würde. Vorne hatten sie dann unseren alten Freund Sandro Wagner, den sie nach Ballgewinn sofort einsetzen wollten. Das war gefährlich, aber insgesamt hatten wir das Spiel doch souverän im Griff. Ich glaube, so viele Abschlüsse wie heute hatten wir noch nie. Umso glücklicher sind wir, am Ende doch drei Tore gemacht zu haben.

Fabian Holland (SV Darmstadt): Die Sechser-Position habe ich früher schon ab und zu gespielt, von daher war es nicht komplett neu für mich. Gegen die Bayern ist es natürlich nochmal eine andere Hausnummer, diese Position auszufüllen. Insgesamt haben wir es als Mannschaft 70 Minuten lang wirklich gut gemacht, nach dem 1:2 wird es dann nahezu unmöglich, hier etwas mitzunehmen. Bayern hat immer mehr Druck gemacht, wir haben uns kaum mehr befreit. In der ersten Halbzeit hatten wir noch die eine oder andere Situation, die wir gut aufgelöst haben. Das brauchst du gegen die Bayern auch, du brauchst Entlastung. Wenn du die nicht mehr hast, wird es schwer. Das ist dann später passiert.

Zurück

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren