{{#image}}
{{/image}}
{{text}} {{subtext}}


Mainz 05 vs. Darmstadt 98 (Vorbericht)

Veröffentlicht in Spielberichte

Veredelt der FSV Mainz seinen Sieg über die Bayern mit einem Dreier gegen Darmstadt? Sollte am Sonntag alles zu Gunsten der 05er laufen, könnten sie sogar Platz drei einnehmen. Die Lilien müssen hingegen aufpassen, nicht noch tiefer in den Abstiegsstrudel zu geraten. Aktuell beträgt der Vorsprung auf den Relegationsrang nur einen Zähler.

Erwartet die Zuschauer in der Coface Arena etwa ein Intensitätsduell? Oder wird es doch ein Ballbesitzfeuerwerk des FSV? Ohne Frage: Viel wird von der Mainzer Offensiv-Strategie abhängen. Darmstadt dürfte sich wie üblich in sein 4-4-2/4-4-1-1-Mittelfeldpressing zurückziehen. Dann wird es spannend, wie die Gastgeber darauf reagieren. Lauert man geduldig auf die Lücke im Lilien-System? Oder schlägt man das Spielgerät gleich ins vordere Drittel, um dort einen heißen Kampf um den zweiten Ball entstehen zu lassen? Letzteres spräche klar für einen Startelfeinsatz von Zielspieler Cordoba.

Interessant wird sicher, wie Martin Schmidt seine Außenverteidiger im Ballbesitz positioniert. Zuletzt gab es hier bereits diverse Asymmetrien, indem nur einer der beiden aufrückte, der andere zu einer Aufbaudreierkette beitrug. Gegen Darmstadts extreme Mannorientierungen auf den Seiten hat der Schweizer Fußball-Lehrer die Möglichkeit, die Flügelspieler des Aufsteigers nach hinten zu drücken und so die Breitenstaffelung im zweiten Drittel zu schwächen. Darmstadt zeigte sich aufgrund dessen in der jüngeren Vergangeheit nicht selten anfällig nach schnellen Verlagerungen vor der Abwehr. Allerdings: Wenn Schmidt seinen Außenverteidigern eine sehr hohe Grundposition verordnet, würde dies reichlich Raum in ihrem Rücken öffnen, entsprechend die theoretische Konteranfälligkeit erhöhen. Insofern wird er hier Nutzen und Risiko sicherlich genau abwägen müssen.

Generell sollte das Mainzer Verhalten nach Ballverlust spielentscheidend werden. Darüber hinaus bleibt abzuwarten, welche Defensivtaktik der Europa-League-Aspirant in seiner Ordnung wählen wird. Darmstadt wird den Weg in die engen Zwischenräume schließlich ohnehin nicht suchen und sich auch weniger am Flügel isolieren lassen. Vielmehr wird die Schuster-Truppe frühzeitig lange Bälle in Richtung Sandro Wagner schlagen, sodass die 05er für den zweiten Ball mehr als nur gewappnet sein müssen. Da der Angreifer gerne mal in die Halbräume oder auf den Flügel des letzten Drittels ausweicht, um das Spielgerät idealerweise sofort in den Lauf eines Außenspielers zu verlängern, könnte sich Martin Schmidt unter Umständen gezielt auf ihn einstellen. Denkbar wäre, dass er sich ähnlich wie im Hinspiel für ein großgewachsenes Außenverteidigerpärchen entscheidet, sodass vielleicht sogar 1,76-Meter-Mann Donati weichen muss. Zumal dies eventuell auch bei Standards von Bedeutung sein könnte.

Fazit

Viel hängt davon ab, ob Mainz einen offenen Schlagabtausch sucht oder doch eher auf einen Ballbesitzauftritt bevorzugt. Die 05er sind wohl eine der wenigen Mannschaften, die gegen Darmstadt mit ersterer Variante Erfolg haben könnte, da ihre Staffelungen um den zweiten Ball für gewöhnlich ebenfalls auf hohem Niveau sind. Eine komplette Spielstil-Wandlung wäre entsprechend nicht erforderlich. Tipp: 2:1.

Zurück

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren