{{#image}}
{{/image}}
{{text}} {{subtext}}


Kimmich gegen Dänemark - reicht das für Bayern?

Veröffentlicht in Taktikanalysen

Mit Leipzigs Joshua Kimmich hat der FC Bayern einen Spieler verpflichtet, der den Prototyp dessen darstellt, was Coach Pep Guardiola von einem Mittelfeldspieler verlangt. Spätestens nach Kimmichs Glanzleistung bei der U21-EM gegen Dänemark ist der 20-Jährige auch weniger zweitligainteressierten Fans bekannt. Toorschuss.de hat die Szenen des Youngsters analysiert und sich anschließend die Frage gestellt: Ist er schon reif genug, um beim Rekordmeister als wichtiger Kaderspieler zu fungieren? Wie könnte er eingebunden werden?

4. Minute: Kimmich beginnt als nominell linker Sechser neben Führungsspieler Emre Can, bietet sich im Aufbauspiel aber eher sechser- bzw. achterraumfokussiert an, während Can zwischen die breit stehenden Innenverteidiger abkippt. Gegen den Ball spielt Deutschland konsequent 4-4-2-artig. Kimmich ist gut in die Verschiebeprozesse eingebunden. Seine Zweikämpfstärke und Intelligenz in der Eroberung konnte er bisher aber noch nicht unter Beweis stellen.

7. Minute: Möglichkeit für Dänemark! Der deutsche Gegner baut über den rechten Flügel auf und versucht dann per long-line-Schlag hinter die Kette zu kommen. Kimmich schiebt zunächst passend herüber, die Abstände zwischen den Ketten waren dabei aber zu groß. Kimmich verliert seinen Gegenspieler im Zwischenlinienraum aus den Augen, wirkt zu ballfokussiert, sodass dieser nach einem missglückten Klärungsversuch im Zentrum auch in Ballbesitz kommt. Letztlich wird der Abschluss der Dänen abgeblockt, dennoch war das taktische Verhalten, konkreter das Umblicken Kimmichs hier nicht gut.

8. Minute: Kimmich ist jetzt mal derjenige, der im Aufbau zurückfällt.

9. Minute: Kimmich löst zunächst eine Engstelle per Dribbling sehr gut auf, spielt dann aber einen Fehlpass beim Versuch, dem Spiel Dynamik zu geben. Vorbildlich: Er unterstützt sofort weiträumig im Gegenpressing, Can beendet die Situationen mit einem Foulspiel. Insgesamt ein schwieriger Start für den Youngster.

12. Minute: Man merkt Kimmich an, dass er es in Leipzig gewohnt ist, sehr aktiv Druck auszuüben, schiebt deshalb teilweise zu hoch, wenn die Dänen über die rechte Seite aufbauen, ist aber doch zu passiv, um tatsächlich eine Balleroberung zu erzielen. Dies wirkt sich teilweise etwas stabilitätsgefährdend aus, konnte bislang aber recht gut kompensiert werden, auch weil die vertikalen Abstände jetzt besser sind.

14. Minute: Kimmich hilft, die rechte Seite zu überladen und wird dann auch von Korb eingebunden. Mal wieder deutet er seine Fähigkeiten als Nadelspieler und Stratege an, nimmt den Ball per Hacke horizontal mit und dreht sich herausragend in den offenen Raum und leitet das Spiel über Can um. Starke Szene!

20. Minute: Eine auf dem ersten Blick unscheinbare Szene, die aber aufzeigt, dass Kimmich defensiv noch nicht gewohnt zugriffsstark ist. Korb rückt in den Halbraum, um ins Kopfballduell zu gehen, verliert dieses, sodass der Ball ins Zentrum in die Schnittstelle zwischen Can und Kimmich weitergeleitet werden kann, wo die Dänen sich den Ball sichern und sich letztlich über Sisto einen Freistoß holen. Potenziell hätte Kimmich es durch ein voriges, aggressiveres Forcieren des Zweikampfes im Zentrum verhindern können, dass Sisto am Flügel überhaupt wieder eingesetzt werden kann.

22. Minute: Kimmich antizipiert einen losen Ball am linken Flügel und spielt ihn zurück auf Innenverteidiger Heintz, entfernt ihn damit aus der Enge. So simpel die Situation auch gewesen sein mag: Es ist eine der großen Stärken des Bayern-Neuzugangs, strategisch geschickt auf die Partie einzuwirken.

23. Minute: Kimmich ordnet sich gegen den Ball nun rechts von Can ein und kippt nach temporär höherer Einbindung wieder verstärkt ab. Nach kurzen schwächeren Bewegungen im Deckungsschatten kann er schließlich im Zentrum freigespielt werden und das Spiel nach vorne tragen. Nach Ballverlust im höheren Mitteldrittel gewinnt Kimmich das Spielgerät im Gegenpressing sofort zurück. Sehr konsequent, wie er hier in die Offensive nachgerückt ist.

24. Minute: Kimmich muss nach rechts herausrücken, kriegt jedoch wieder keinen Zugriff auf den Gegenspieler. Zunächst wartet er ab, um Sisto zu einer Aktion zu fordern. Gegen dessen Beweglichkeit findet Kimmich aber keinen passenden Moment zum Attackieren - auch im Doppeln mit Korb behalten die Dänen Übergewicht und erzielen per Hinterlaufen und folgendem Hackentrick Sistos einen Flügeldurchbruch.

25. Minute: Kimmich wird zum Vollenden einer Verlagerung vom rechten auf den linken Flügel eingebunden und spielt einen ideal getimeten Stichpass auf Schulz, der ihm eine strategisch günstige Anschlussaktion ermöglicht.

30. Minute: Der Leipziger kommt deutlich besser in die Partie! In den letzten Minuten hat Kimmich gute Aktionen im Ballbesitzspiel. Er verlagerte zweimal sehr gut in die offenen Flügelräume des Gegners und sorgt für Stabilität in der Zirkulation. Gegen den Ball passt die Balance zwischen mannorientiertem Verfolgen und Übergeben an die Innenverteidiger wesentlich besser, sodass die Zwischenlinien für Dänemark kaum mehr effektiv genutzt werden können.

31. Minute: Kimmich mit einer herausragenden Balleroberung im Rückwärtspressing! Diese wird für einen Konter genutzt, den Volland erfolgreich abschließt. 1:0!

36. Minute: Die Rolle des 20-Jährigen ist in den letzten Minuten phasenunabhängig sehr dominant geworden. Seine intelligenten und dynamischen Bewegungen eröffnen im Ballbesitzspiel immer wieder neue Passoptionen, was strategisch enorm wichtig ist. Nun mal ein Ballverlust im ersten Drittel, als Kimmich zu einem raumgreifenden Tempolauf ansetzen will, aber von Poulsen gut gepresst wird.

37. Minute: Eine typische Kimmich-Szene: Er unterstützt am Flügel im Pressing, erobert den Ball, dreht sich dann um die eigene Achse und sichert damit den Ball. Sein Gegenspieler weiß sich nur mit einem Foulspiel zu helfen.

42. Minute: Die starken Aktionen von Kimmich in der Defensive häufen sich. Interessant: Es sind immer wieder Szenen, die sich sehr ähneln, teilweise in der Eroberung in puncto Cleverness, Bewegungen und Sauberkeit ein wenig an Philipp Lahm erinnern. Läuferisch ist Kimmich ohnehin sehr stark.

Halbzeitfazit: Kimmich hatte in der Anfangsphase solide Szenen im Ballbesitz, war aber insgesamt nicht so dominant und spielprägend wie oft in Leipzig. Defensiv hatte er ungewohnte Schwierigkeiten, sich gewissermaßen an die Vorgaben von Coach Horst Hrubesch anzupassen, wirkte in der einen oder anderen Situation unkoordiniert und kam nicht oder nur inkonsequent in den Zweikampf. Mit fortschreitender Spieldauer wandelte sich das Bild in allen Phasen. Kimmich avancierte zu einem wichtigen Balleroberer, der nicht nur gegnerische Angriffe unterband, sondern durch ein ideales Timing und Zugreifen sofort eine günstige Folgeaktion ermöglichte. Strategisch zeigte er sich überaus gut, löste Engstellen auf und verlagerte intelligent in die Freiräume.

Zurück

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren