{{#image}}
{{/image}}
{{text}} {{subtext}}


William Carvalho - Physis trägt einen Namen

Veröffentlicht in Taktikanalysen

Spätestens nach dem tollen Auftritt von William Carvalho bei der U-21-EM gegen Deutschland (5:0) ist der portugiesische Mittelfeldmann in aller Munde. Dass der 23-Jährige noch lange die Fußballschuhe für Sporting Lissabon schnüren wird, scheint in Anbetracht seiner fußballerischen Möglichkeiten unwahrscheinlich. Denn das 1,87-Meter-Kraftpaket vereint eine beeindruckende Physis mit hoher Spielintelligenz und starker Technik. Diese Eigenschaften dürften den Topklubs Europas kaum verborgen geblieben sein.

Die Optik Carvalhos lässt zunächst vermuten, dass er ein Sechser der Marke Abräumer ist, jemand, der seinen Gegenspielern durch eine unnachahmliche Härte das Fürchten lehrt. Doch den Youngster allein auf die Qualitäten gegen den Ball zu reduzieren, würde seiner eigentlichen Stärke kaum gerecht werden.

Horst Hrubesch lobte vor der Partie explizit Carvalhos Tempodribbling. Gewissermaßen ist dies durchaus eine Fähigkeit, die der Stratege beherrscht, doch nutzt er sie hauptsächlich um Engstellen aufzulösen, Raum zu schaffen und das Spiel anschließend in die gewünschte Richtung zu lenken. Seine Vorstöße in die hohen Zonen sind sehr intelligent gewählt, hinzu kommt seine sehr gute Technik und Ballsicherheit, die überhaupt erst das Risiko zulassen, den Sechserraum temporär zu verlassen. Seine Ballmitnahme in den offenen Raum ist meist von hoher Dynamik, aber auch Sauberkeit geprägt. Die kluge Nutzung seiner Robustheit sowie sein teilweise sogar etwas zu fokussiertes Schieben des Körpers vor den Ball sorgen dafür, dass er durch ein individuelles Pressing kaum vom Spielgerät zu trennen ist.

Defensiv ist Carvalho insbesondere in statischen Situationen nur sehr schwer zu bezwingen, weil er in den letzten Monaten neben der körperliche Stärke auch ein gutes Timing für den richtigen Zugriffsmoment entwickelt hat. Probleme bekommt Carvalho vornehmlich dann, wenn er per Tempodribbling angelaufen wird, schnelle Bewegungen mitgehen muss, weil er situativ leicht träge und bisweilen etwas unbeweglich wirkt. Womöglich wäre hier mit spezifischem Krafttraining sogar noch eine Entwicklung möglich, wenn er so eine bessere Balance zwischen Kraft, welche aktuell sehr wichtig für sein Spiel ist, und Athletik schaffen kann. Außerdem ist Carvalhos Antritt noch verbesserungswürdig, was ihm gerade als Innenverteidiger in einer hochstehenden Viererkette, als der er vereinzelt bereits eingesetzt wurde, gegen Konterspieler Schwierigkeiten bereitet.

Insgesamt lässt sich wohl festhalten, dass Carvalho mit seinem kraftvollen Spiel ideal in die Premier League passen würde. Sein gutes technisches Niveau und seine intelligente Dosierung seiner Vertikalläufe machen ihn aber auch für ballbesitz- bzw. kombinationsorientierte Klubs sehr interessant. Letztlich ist es wohl genau dieses Gesamtpaket, das dazu führt, dass Carvalho im Laufe des Sommers wohl einer der begehrtesten Sechser auf dem europäischen Transfermarkt werden dürfte.

Zurück

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren