{{#image}}
{{/image}}
{{text}} {{subtext}}


VfL Wolfsburg vs. B. M'Gladbach 2:1 (Stimmen)

Veröffentlicht in Top-News

Der VfL Wolfsburg hat am Samstag einen 2:1-Erfolg gegen Borussia Mönchengladbach gefeiert. Toorschuss.de hat die Stimmen zum Spiel.

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): Wir haben uns natürlich das Gladbacher Spiel gegen Stuttgart genau angesehen. Unser Ansatz war, die sich bietenden Räume, die durch ihre Dreierkette entstehen, zu nutzen – und das ist in der Anfangsphase mit unseren beiden Toren sehr gut aufgegangen. Eine frühe 2:0-Führung birgt aber immer auch Gefahren, und als die Gladbacher taktisch umgestellt haben, haben wir ein wenig die Ordnung verloren und haben nicht mehr den Zugriff bekommen. Danach hat sich ein rassiges Kampfspiel entwickelt, dass meine Mannschaft sehr gut angenommen hat. Sie hat sich gegen einen bärenstarken Gegner gestemmt und gewehrt, und hat ab der 65. Minute immer wieder für Entlastung gesorgt. Unter dem Strich war es ein etwas glücklicher Sieg, denn Gladbach hat es wirklich sehr gut gemacht.

Andre Schubert (Trainer B. M'Gladbach): An sich sind wir gut in die Partie hereingekommen und haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Vielleicht sind wir das Ganze aber einen Ticken zu offensiv angegangen, denn ein Stellungsfehler hat den Wolfsburgern so das erste Tor ermöglicht. Leider haben wir kurz danach direkt den zweiten Gegentreffer kassiert. Wir haben dann ein wenig umgestellt, um wieder mehr Stabilität in die Mannschaft zu bekommen und sind dann mit dem schnellen Anschlusstor auch gut zurückgekommen. In der zweiten Hälfte haben wir den Gegner immer wiederbeschäftigt und ihn hinten rein gedrückt und hatten ausreichend Chancen, den Ausgleich zu erzielen. Doch in Sachen Effektivität war uns Wolfsburg heute voraus.

Yann Sommer (B. M'Gladbach): Es ist eine sehr ärgerliche Niederlage. Die Wolfsburger haben es uns nicht leicht gemacht, sie standen sehr kompakt und natürlich hat ihnen ihre frühe Führung in die Karten gespielt. Wir haben uns aber trotz des Zwei-Tore-Rückstands nicht aufgegeben und sind durch das Tor von Raffael sofort zurückgekommen.  Die Umstellung auf Viererkette hat uns gut getan, wir konnten etwas mehr Druck über die Flügel ausüben und standen defensiv besser.

Max Kruse (VfL Wolfsburg): Wir wussten, dass Gladbach defensiv Räume freigibt aufgrund ihrer offensiven Spielweise. Die wollten und konnten wir nutzen. Deshalb mussten sie umstellen. Wir haben daraufhin auch etwas verändert, praktisch auf ihre Umstellung reagiert. Am Ende war Gladbach vielleicht näher am Ausgleich als wir am 3:1, aber unverdient war der Sieg nicht.

Zurück

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren