{{#image}}
{{/image}}
{{text}} {{subtext}}
  • leyk
  • tuchelbvb
  • carlo4Bildquelle

  • carlo1Bildquelle


FC Augsburg vs. FC Liverpool 0:0 (Stimmen)

Geschrieben von Kevin Leyk am . Veröffentlicht in Top-News

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Wir waren sehr diszipliniert und laufstark und haben es dem Gegner schwer gemacht. Wir wollten zu null spielen, das haben wir geschafft. Wir wollten gewinnen, das haben wir nicht geschafft. Aber wir haben alle Chancen im Rückspiel, für Liverpool ist das ein gefährliches Ergebnis. Es war unser Verdienst, dass Liverpool nicht so ins Spiel gefunden hat. Wenn sie den Ball hatten, standen wir sehr kompakt in der Ordnung, haben die Zwischenräume klein gehalten und gut verschoben. Unsere Umschaltchancen hätten wir besser nutzen können."

Jürgen Klopp (Trainer FC Liverpool): "Ich bin nicht so super glücklich mit dem Spiel. Wir hätten das viel besser machen können. Wir brauchen viel mehr Gegenpressing-Momente und wir müssen es auch besser verteidigen. Trotzdem muss man die Kirche im Dorf lassen. Es gibt schlimmere Ergebnisse als ein 0:0. Es ist ein geiler Verein und es macht Spaß. Augsburg hat es gut gemacht, kompakt verteidigt, da ist es nicht leicht, zu Chancen zu kommen, wenn du nicht ins Umschaltspiel kommst."

Paul Verhaegh (FC Augsburg): "Wir haben ein hervorragendes Spiel gemacht. Liverpool kam nur zu wenig Chancen, meist, wenn wir einen Fehler im Aufbau gemacht haben. Wenn sie in Ballbesitz waren und wir uns zurückgezogen haben, waren wir sehr geduldig, bis sie angegriffen haben. Wir haben viele Bälle im Mittelfeld gewonnen, viele zweite Duelle für uns entschieden. Das macht einen Europa-Cup-Abend aus. Schade, dass wir unser Kontermöglichkeiten nicht genutzt haben. Ich denke, wir hätten den Sieg verdient gehabt. Aber so ist Fußball."

Emre Can (FC Liverpool): "Man muss sagen, dasss wir nicht unseren besten Tag hatten. Unser Trainer hat uns gewarnt, dass Augsburg die Räume defensiv sehr gut besetzt und sehr stark im Umschaltspiel ist. Deshalb wollten trotzdem mutig nach vorne spielen, aber viel mehr Bälle zurückerobern nach Ballverlust. Das ist uns nicht gelungen, wir sind kaum ins Gegenpressing gekommen. Manchmal haben die Abstände auch nicht so gepasst, wenn du nur mit zwei Spielern ins Gegenpressing gehst, hast du keine Chance. Vielleicht war es auch eine Kraftfrage nach vielen harten englischen Wochen. Aber das soll keine Ausrede sein. Das Ergebnis ist okay, wir gehen optimistisch ins Rückspiel."

 

Wie Schaaf Dortmund zur Verzweiflung trieb

Geschrieben von Kevin Leyk am . Veröffentlicht in Top-News

Dass Thomas Schaaf gerne mal als reiner Offensivtrainer "beschimpft" wird, hat seine Gründe. Weder in Bremen noch in Frankfurt konnte der erfahrene Fußball-Lehrer seiner Mannschaft ein solides Angriffskonzept vermitteln, ohne die Defensive zu vernachlässigen. Umso überraschender war der Auftritt seiner Hannoveraner gegen Dortmund. Eine derart reife Verteidigungsleistung hätten einem Schaaf-Team wohl nur die wenigsten zugetraut. Auch wenn diese am Ende nicht belohnt wurde.

Wie Werder gegen Hoffenheim auftrat

Geschrieben von Kevin Leyk am . Veröffentlicht in Top-News

Dass der SV Werder Bremen in den Augen vieler langsam wieder Farben annimmt, liegt nicht allein an der Mentalität, die die Mannschaft in den vergangenen Wochen an den Tag gelegt hat. Kaum weniger beeindruckend sind nämlich die Fortschritte im Ballbesitzverhalten. Galt Werder in der Hinrunde noch als spielschwach und leblos, kann die Skripnik-Elf sich mittlerweile sogar aus komplexen Situationen befreien. Und das, ohne den langen Ball zum Offensivmittel Nummer eins zu erklären.

Dirk Schuster: Gegneranpassung gegen Bayer

Geschrieben von Kevin Leyk am . Veröffentlicht in Top-News

Manndeckung, Sechserkette, vier gelbe Karten in gefühlten drei Minuten. Darmstadt bleibt auch am 21. Spieltag in vielerlei Hinsicht der pure Wahnsinn. Freuen wird Trainer Dirk Schuster dieses Prädikat allein allerdings eher nicht. Schließlich mussten seine Lilien am Ende eine unglückliche 1:2-Pleite gegen Bayer Leverkusen hinnehmen. Und das, obwohl sein Matchplan lange Zeit aufzugehen schien.

Schalke: Alles beim Alten

Geschrieben von Kevin Leyk am . Veröffentlicht in Top-News

Für Ruhe im Umfeld hat wohl weder das Ergebnis noch die Leistung gegen Mainz gesorgt. Ohne Frage: Der FC Schalke bekleckerte sich am Freitagabend nicht gerade mit Ruhm. Am Ende war die Partie wohl nicht viel mehr als eine Fortsetzung der bisherigen Rückrundenspiele. Mit einem negativen Ende.